Fragen zur Mitgliedschaft

Wie oft trifft sich die RK Spiesen-Elversberg?

Die Treffen finden 1x im Monat statt. Dies ist der 2. Dienstag im Monat um 19:00 Uhr (siehe Kalender).

Schützenhaus
In der Langdell
66583 Spiesen-Elversberg.

->ZUR ANFAHRTSSKIZZE<-

Wann und wie werde ich eingekleidet?

Zunächst muss man ordentliches Mitglied sein, um den s.g. ‚Tragesatz Reservist‘ zu erhalten. Dazu ist es notwendig sich beim VdRBw anzumelden und nach erfolgter Rückmeldung durch den Verband, beim zuständigen Feldwebel für Reservisten (kurz FwRes) eine Einkleidung zu benatragen.

  1. Anmeldung beim VdRBw
  2. Antrag auf Einkleidung bei LHD-Service
  3. Terminvereinbarung nach Zusage von FwRes
  4. Empfang der Kleidung

Die empfangene Kleidung bleibt weiterhin im Besitz der Bundeswehr, wird jedoch dem Reservisten zur Aufbewahrung überlassen. Unter anderem werden derzeit folgende Dinge ausgegeben:

1 x Feldmütze TD
1 x Feldmütze Winter TD
1 x Gefechtshelm allgemein
1 x Barett
1 x Unterziehjacke Kälteschutz
1 x Überjacke Nässeschutz TD
1 x Überhose Nässeschutz TD
1 x Feldjacke TD
1 x Feldhose TD
1 x Feldbluse TD
1 x Mantel
1 x Jacke
1 x Hose
1 x Diensthemd kurz Arm
1 x Diensthemd lang Arm
1 x Langbinder
1 x Socken lang steingrau – oliv
1 x Überhandschuhe ABC
1 x Kampfhandschuhe
1 x Fingerhandschuhe K?lte/N?sseschutz
1 x Halbschuhe schwarz
1 x Wäsche und Transportsack
1 x Hosenträger
1 x Hosengürtel Uniform
1 x Hosengürtel steingrau – oliv

(Angaben ohne Gewähr – Stand August 2015)

 

Was sind DVags?

Dienstliche Veranstaltungen (kurz DV´ag) sind von der Bundeswehr angesetzte Termine, während denen man sich in einem s.g. Wehrdienstverhältnis befindet. Eine DV´ag dauert maximal 3 Tage. Bei Terminen >3 Tagen muss eine s.g. Wehrübung anberaumt werden. Eine s.g. Uniformtrageerlaubnis erhält man für DV´ags in Form einer s.g. Zuziehung. Diese wird dem Teilnehmer vorab zugeschickt und ist während der Veranstaltung als ‚Dienstausweis‘ in Verbindung mit dem Personalausweis zu führen.

Dienstanzug während DV´ag:
– kleiner Dienstanzug:

Umgangssprachlich wird bei Heer und Luftwaffe als der „kleine Dienstanzug“ eine Abwandlung des Dienstanzug Grundform für den Sommer bezeichnet. Als Oberbekleidung wird hier lediglich das kurze Diensthemd mit oder ohne Krawatte getragen. Bis 2005 war das Tragen einer Krawatte zum kurzen Diensthemd nicht zulässig.

– großer Dienstanzug:

Der Große Dienstanzug ist eine Abwandlung des Dienstanzugs Grundform und existiert nur bei Heer und Luftwaffe. Er wird nur auf Befehl und zu besonderen Anlässen getragen. Anstelle der Halbschuhe werden die Kampfschuhe mit Wollsocken (oliv) getragen, die Hose wird oberhalb der Stiefel nach innen umgeschlagen. Hinzu kommt noch ein schwarzes Lederkoppel, welches über der Dienstjacke getragen wird. Bei kalter Witterung kann der Mantel über der Dienstjacke getragen werden, das Lederkoppel wird dabei wiederum über dem Mantel getragen. Als Abwandlung kann ein Helm anstelle des Baretts/Schiffchens befohlen werden. Bei den Gebirgstruppen des Heeres wird zum Großen Dienstanzug die Skibluse (grau), die Keilhose (grau) sowie Bergskischuhe oder Bergschuhe und Wollsocken getragen.

– Feldanzug Grundform:

Der Feldanzug Grundform besteht aus der Feldhose (Tarndruck), der Feldbluse (Tarndruck), einem oliven Unterhemd und den Kampfstiefeln. Je nach Teilstreitkraft oder Befehl wird zu dem Feldanzug das Barett, die Feldmütze oder ein Schiffchen getragen. Beim Heer ist die Truppenzugehörigkeit an farbigen Litzen auf den Schulterklappen oder dem Barettemblem zu erkennen. Auch Truppenkörperzugehörigkeit kann erkannt werden, es können entsprechende Wappen an der Uniform getragen werden. Das Tragen von Auszeichnungen an dieser Uniform ist offiziell nicht vorgesehen, allerdings wird es im Alltag geduldet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.